Die besondere Art einer griechischen Taverne

Seit langer Zeit besuchen wir mal wieder die Insel Astipaleia. Im Nordosten der Insel gibt es die tief eingeschnittene Bucht, Vathy.Nach Passieren der schmalen Einfahrt öffnet sich eine große, gut geschützte Bucht, fast wie ein Binnensee. In dieser Bucht gibt es eine Taverne. Aus der Vergangenheit wissen wir, dass diese Taverne sehr einfach ist aber man findet etwas zum Essen und wird satt.

In der Zwischenzeit wird die Taverne von einer Griechin mit dem Namen Maria geführt.

Die angebotenen Speisen standen auf einer Tafel, bis dahin ja nun nichts Ungewöhnliches.

Speisekarte

Nun sollten wir auf einem Notebook unsere Bestellung aufgeben. Wir schauten uns alle mit fragenden Gesichtern an. In diesem verlassen Nest, in dieser wirklich einfachen Taverne mit einem Notebook bestellen?

Uns wurde dann erklärt, dass das Notebook unter der Tafel liegt und wir unsere Bestellung auf dem Notizblock notieren sollen. Unsere Crew amüsierte sich köstlich. Maria fragte dann nach einem Namen, auf den die Bestellung gehen sollte. Wir sagten erst Wolfgang, damit konnte sie nichts anfangen. Wir nannten dann meinen Namen, Barbara. Der gefiehl ihr wohl, das wird später noch wichtig!

Notebook

Nachdem wir unsere Bestellung mit dem „Notebook“ aufgegeben hatten, erhielten wir die üblichen griechischen Papiertischdecken in die Hand gedrückt. Aha, den Tisch dürfen wir also auch selbst decken.

Die Getränke sollten wir uns selbst aus dem Kühlschrank nehmen. Wir kamen uns schon ein bisschen vor, wie in einer Kantine, mussten dabei aber herzhaft lachen.

Nach einiger Zeit rief Maria: „Barbara“ schrill durch den Raum, ich zuckte zusammen, und stand auf! Mir wurde an einem Fenster ein Brotkorb, Besteck und Salz und Pfeffer gereicht. Uns allen kamen die Tränen vor lachen.

Essensausgabe

Durch dieses Fenster reichte Maria das Essen

Das Ganze wiederholte sich mehrmals, bis wir alles auf dem Tisch hatten, was von uns bestellt wurde. Jedes Mal wenn „Barbara“ im schrillen Ton durch die Taverne gerufen wurde, fing unsere Crew an, schallend zu lachen!

Ich brauche wohl kaum zu erwähnen, dass wir am Schluss auch noch den Tisch wieder abräumen mussten.

Das alles war selbst für uns Griechenland-Kenner höchst ungewöhnlich aber wir haben es mit Humor getragen.

Am nächsten Tag wechselten wir in den Hauptort Skala.

Skala

Anahita in Skala auf Astipaleia, ein hübscher Ort mit einer guten Taverne und einem alles überragenden Kastell.

 

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Die besondere Art einer griechischen Taverne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s