Operation geglückt und Patient lebt auch noch

Trotz aller Sorgfalt beim Entfernen der Glassplitter aus unseren Fußsohlen muss sich ein winziger Glassplitter bei mir, Babs, in der Ferse tief eingebohrt haben. Er piekste bei jeden Schritt. Es war klar, das Ding muss raus

Nur mit einer Nadel die Haut aufritzen und mit einer Pinzette den Splitter greifen, damit war es leider nicht getan. Wolli meinte ich müsse zu einem Arzt, der die Haut mit einem Skalpell etwas aufritzt und dann den Splitter findet, eventuell sogar mit einer lokalen Betäubung. Da es in Leros keinen niedergelassen Arzt gibt und man immer ins Krankenhaus muss, dieses Krankenhaus aber einfach nur schrecklich ist und wir es zur Genüge kennen, wollte ich auf keinen Fall dort hin. Also irgendwie müssen wir das Ding mit Bordmitteln packen können.

Wolli hatte dann die Idee  mit einem kleinen Messerchen, von denen er in seiner Werkstatt ein ganzes Sortiment hat, einen kleinen Ritz in meinen Fuß zu machen und dann versuchen den Splitter zu greifen.

Wer die Anahita kennt weiß, dass wir über ein umfangreiches Material-, Ersatzteillager und Werkzeugsortiment verfügen. Dass mein Skipper aber ein ganzes Sortiment von „Skalpellen“ an Bord hat, das wusste nicht mal ich.

Zugegeben die Skalpelle waren etwas verrostet, wir haben sie dann mit Alkohol desinfiziert, ich habe die Zähne zusammen gebissen und mein Operateur ging ans Werk. Nach einigen Versuchen und entsprechenden Weh-Schreien meinerseits konnte Wolli dann durch Drücken diesen winzigen Glassplitter tatsächlich entfernen.

Wir waren beide froh, denn man glaubt gar nicht, wie schmerzhaft ein solcher winziger Splitter in der Fußsohle beim Auftreten sein kann.

Fuss

Skalpelle, Pinzette, Lupe, Tupfer alles lag bereit! Patient hat es überlebt!

4 Gedanken zu „Operation geglückt und Patient lebt auch noch

  1. Toll, Ihr „2“, wie Ihr alles gemeistert habt!!!
    Immer nach der Devise: „der Zimmermann im Haus erspart die Axt (oder umgekehrt).
    Habt eine tolle Saison
    G&W

  2. Hallo Ihr Lieben,
    jetzt ist Wolli Chirug, .Wo wird das enden…
    ich wuensche dem dem Patienten Babs gute Besserung und keine Blutvergiftung. Passt gut auf ob Veränderunegn eintreten. Aber ihr habt ja online Aerzte,
    Bin immer in Gedanken bei euch.
    Cordi

  3. Naja, Wolli als Not-Sanitäter, das hatten wir bislang ja noch nicht! Herzlichen Glückwunsch zum beherzten Eingriff getreu dem Motto: Patient lebt – Splitter getilgt!
    Was wir uuns allerdings frangen: Gibt es auf der Anahita keine Bordschuhe mehr:-)!!!!!!!???? Macht’s gut und fahrt eure Panelen beim nächsten Mal einfach etwas ein!!!:-) LG aus Duisburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s