Eine neue Marina und keine Schiffe!

Zwischen Lesbos und Samos liegt die Insel Chios. Auf der Westseite der Insel kommen nur wenige Segelyachten vorbei. Die meisten Yachten laufen in den Hauptort der Insel auf der Ostseite gegenüber der türkischen Küste. Nun kam irgendein ganz schlauer Mensch auf die Schnappsidee auf der Westseite, also der Seite, die kaum von Segelyachten besucht wird, in dem winzigen Ort Volissos eine Marina zu bauen. Wir hörten ein paar Monate davor schon von diesem Unternehmen Marina Volissos und waren schon sehr gespannt, als wir in den Hafen einliefen.

Nagelneue Kaianlagen stachen uns als erstes ins Auge aber weit und breit kein Schiff zu sehen!

Leere-Marina

 Beim Näherkommen wird man mit folgendem Schild empfangen:

Verbotsschild

Es ist also verboten, in der Marina  anzulegen. Eine merkwürdige Begrüßung!

Da uns das alles etwas supekt erscheint, ziehen wir unseren alten Liegeplatz vor den Häusern vor.

Alter-Liegeplatz

Unser „alter“ Liegeplatz vor den Häusern sieht doch eigentlich auch viel idyllischer aus!

Nun wollen wir uns aber diese neue Marina zu Fuß mal etwas genauer ansehen. Das wird uns aber gar nicht so leicht gemacht, denn die Zufahrt der Marina war abgesperrt.

Absperrung

Ein Maschendraht verwehrt den Zugang und auf dem Schild steht, dass es Unbefugten nicht erlaubt ist, das Gelände zu betreten.

So ein Schild hindert uns natürllich nicht, der Sache weiter auf den Grund zu gehen. Wir krabbeln über ein paar Steine und drin sind wir.

An der Kaianlage wurden unzählige Säulen für Strom und Wasser installiert. Völlig überdimensionierte Steckdosen für drei Phasen also Drehstrom, pro Phase mit 16 oder 32 Ampere abgesichert. Das brauchen nur riesen große Motoryachten für ihre Klimaanlage, Waschmaschine, elektrische Herde, etc. , die kommen hier sowieso nicht her. Desweiteren auchTelefondosen für das Festnetzt, wer braucht im Zeitalter von Mobiltelefonen noch so etwas?

Stromkasten1

Ein paar Versorgungssäulen mit normalen Steckdosen haben wir dann auch noch gefunden.

Stromkasten2

Das sind die Steckdosen, die wir Segler brauchen.

Die Mooringleinen liegen auf dem Kai mit Vorhängeschlössern gesichert, sind also im Moment nicht zu benutzen.

Mooringleinen

 

Blick-ueber-die-Marina

Ein Blick über die gesamte Anlage

Jede Marina braucht ja auch Sanitäre Anlagen, also Toiletten und Duschen. Auf der Suche nach den Selbigen fanden wir nur ein Steinhaus ohne Fenster mit Blechtüren. Es machte eher den Eindruck eines technischen Gebäudes denn eines Toiletten- oder Duschhäuschens.

Haus

 Es sieht nicht so aus, wie wenn sich darin Duschen und Toiletten verbergen würden.

Kopfschüttelnd über so eine Planung verließen wir die Marina und kletterten wieder über den Zaun.  Ob hier jemals ein Schiff drin liegen wird? Im nächsten Jahr werden wir hier nicht vorbei kommen aber irgendwann werden wir diesen Ort wieder besuchen und dann berichten.

Desweiteren fehlt an dieser Stelle auch jegliche Infrastruktur. Die Qualität der Tavernen ist nur sehr mäßig, es gibt keinen Supermarkt, noch nicht mal einen Minimarkt, geschweige einen Bäcker. Lediglich für Segler, die von Lesbos Richtung Samos wollen, ist Volissos auf Chios die erste Anlaufstelle.

Wir sind ca. 10 Mal in diesem Hafen gewesen. Es war hier nie überlaufen, wir waren stets die einzige Yacht.

Ein Gedanke zu „Eine neue Marina und keine Schiffe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s