Bulgarisches Theater Teil 2

Nachdem das bulgarische Schiff Wasser und Diesel gebunkert hatte, musste es wieder ablegen, denn es lag auf dem Liegeplatz eines ortsansässigen Ausflugbootes. In der Zwischenzeit wehte eine leichte Brise mit 9-11 Knoten auflandig, d.h. für das Ausflugsboot, bei dem wenigen Platz, das ihm zum Manövrieren blieb, nicht so ganz einfach.

Wir waren auf jeden Fall Gewehr bei Fuß und hatten schon den Plan B besprochen, falls er uns wieder zu Nahe kommt. Zwischen seinem Heck und uns waren drei Meter Platz, in unsere Nähe traute er sich nicht mehr.

Die Maschinen fuhren volle Kraft hoch

Maschine-volle-Kraft

Maschine volle Kraft, man sieht es am Schraubenwasser, der hintere Rumpf des Schiffes hängt schon an der Kaimauer. Unsere Festmacher ächzen unter der Wucht des Schraubenwassers.

Nicht-viel-Platz-nach-vorne

Nach vorne hat er nicht viel Platz, nach hinten traut er sich nicht mehr! Der Bug dreht sich ein paar Zentimeter vom Kai weg, doch er schafft es nicht. Mehrere Versuche scheitetern. So kommt er vom Kai nicht weg! Der Kapitän rennt schweißgebadet mit seinem Sprechfunkgerät treppauf, treppab, gibt Instruktionen an seinen Steuermann und seine Crew.

Wolli-greift-ein

Wolli diskutiert mit dem Kapitän des bulgarischen Bootes

Wir können es nicht mehr mit ansehen, nun greift Wolli ein. Wir machen den Vorschlag eine Heckleine von seiner Steuerbord Mittelklüse an den Kai zu bringen, um dann in die Spring zu dampfen.

Leine-wird-angebracht

Eine Leine wird zum Kai gebracht

Leine-kommt-stramm

 Die Leine kommt stramm

Sie-kommen-dem-franz-Segler

Langsam schwenkt der Bug nach rechts, sie kommen dem französischen Segler näher

Auf-dem-franz-Boot-setzt-Be

 Auf dem französischen Segler setzt so langsam auch Betriebsamkeit ein!

Der-Bug-kommt-langsam-rum

 Der Bug kommt langsam rum!

Wolli-steht-parat

Wolli steht parat, um die Leine im letzten Moment loszuwerfen

Gleich-wirft-er-die-Leine-l

 Gleich wirft er die Leine los!

Sie-haben-es-geschafft

 Sie haben es geschafft!

Bye-Bye-Solaria

 Bye-Bye Solaria. Das ganze Manöver hat eine Stunde gedauert!

 

2 Gedanken zu „Bulgarisches Theater Teil 2

  1. Im nächsten Leben wird Wolli Hafenmeister in einem der zahlreichen kleinen griechischen Häfen, dann werden Solaria und Co. mal so richtig auf professionelles An- und Ablegen getrimmt !!!

Schreibe eine Antwort zu Herbert Zobl Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s