Die Anahita II in Thessaloniki

Die Marina in Thessaloniki ist groß und hat viel Platz. Wir werden freundlich Willkommen geheißen und bekommen einen guten Liegeplatz.Nun werden wir die Stadt erkunden. Wir fahren mit dem Bus Nr. 5 ca. eine halbe Stunde mitten ins Zentrum der Stadt bis zur Endhaltestelle. Laut Reiseführer müssen wir dann in den Bus 23 umsteigen, um in die am Berg liegende Altstadt zu fahren. Die Altstadt wird von einem alten Kastell überragt und eine alte Stadtmauer ist überall zu entdecken.  In unserem Reiseführer steht wieder, wir sollen bis zur Endstation fahren. Wir passieren das Kastell und der Bus fährt weiter und weiter, mir kommt das schon ein bisschen komisch vor. Plötzlich hält der Bus in einem Neubaugebiet, Endstation. Wir fragen den Busfahrer nach der Altstadt, da lacht er und sagt, ja da seid Ihr vorbei gefahren. Aber er kehrt in 10 Minuten um, und dann lässt er uns an der richtigen Haltestelle aussteigen. Oh, oh, wenn man von einer Stadt wie Berlin kommt, schon ein bisschen unangenehm. Um es kurz zu machen, wir finden dann die Altstadt, genießen eine wunderschönen Blick über Thessaloniki

Hoch über der Stadt

Fast ländliche Idylle in der Millionenstadt Thessaloniki

Wir finden unterhalb des Kastells eine sehr schöne Taverne mit Blick auf die illuminierte Stadt Thessaloniki. Wir verbringen hier einen wunderschönen Abend

Zurück geht es mit dem Bus 23 wieder zu der Stelle, an der wir in den Bus 5 zur Marina umsteigen müssen.

Ist das wirklich der richtige Bus?

Es ist fast schon peinlich zu erwähnen, dass wir auch dieses Mal wieder die Haltestelle verpassen. Wir fahren weiter bis zum Bahnhof. Dort ist wieder Endstation. Irgendwie haben wir es heute mit den Endstationen. Der Busfahrer sagt in 20 Minuten fährt er zurück. Das ist uns zu lange. Wir nehmen ein Taxi zu unserer Station, an der der Bus Nr. 5 zur Marina abfährt. Wir fragen nach dem Preis für die Taxifahrt. Die Taxifahrerin meint sinngemäß, wir Deutschen hätten doch genug Geld!

Als ich beim Kiosk die Busfahrkarten kaufe, fragt mich der Verkäufer, wo wir herkommen. Ich sage Germany, da meint er Germany good aber Frau Merkel und machte eine Handbewegung die darauf hin deutet, der würde er am liebsten den Hals umdrehen.

Unser Fazit von Thessaloniki:

Wir waren nur einen Tag in dieser Stadt, aber der erste Eindruck hat uns gefallen.

Ein Gedanke zu „Die Anahita II in Thessaloniki

  1. Naja, Verhältnisse der Großstadt Berlin sind eben keine griechischen, gelle!! Und das euch Weltenbummlern!! Wer hat denn da nicht aufgepasst oder hattet ihr einfach zuviel anderes im Sinn. grins!! Liebe Grüße Bina und Christoph aus Duisburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s